Andrei Krioukov

Andrei Krioukov

Berlin, Germany

About Andrei Krioukov

Andrei Krioukov was born in Moscow in 1959. Since 2000 the artist lives and works in Germany and currently resides in Berlin. The German-Russian artist is the inventor of the disposable-realism. After studying painting and graphics at the Art School in Moscow and the Moscow Art College in 1988, Andrei Krioukov decided to work as a freelance artist. Since he moved to Germany in 2000, he also holds lecturers of painting and drawing courses in adult education.

"In meinen Arbeiten geht es um wertneutrale Vergaenglichkeit. Unser Leben ist wie eine Cola-Dose, glanzvoll, nachgiebig, schmackhaft, aber vergaenglich. So ist es nunmal mit dem Leben und allen Dingen um uns herrum, alles ist einmal vorbei"
"...alles was ich male, finde ich auf den Strassen. Meine Bilder spiegeln unsere moderne Welt wieder...Alles landet frueher oder spaeter im Muell und das ist gut so, dann haben wir Platz fuer Neues..."

"my work is about transience and value neutrality. Our life is like a Coke can, shiny, flexible, sweet, but it's passing by. That's the way things are, nothing is forever"

"Everything I paint, I find on the streets, my images reflect our modern world ... sooner or later everything ends up in the garbage bin and that's a good thing, then we have space for new things ..."

Text Ein Weg zu den Arbeiten Andrei Krioukovs ,Einweg - Realismus von Frau Dr. Ellen Markgraf fuer Katalog, Februar 2009

Ein Weg zu den Arbeiten Andrei Krioukovs ,Einweg- Realismus´

Das Leben in einer Zeit, in der der Werteverfall an Schnelligkeit immer mehr zunimmt, malt Andrei Krioukov auf dem Grat zwischen fotorealistischer und abstrahierender Art und Weise Dinge des Alltags, die ansonsten nach erfuellter Funktion etwas umhuellt, verpackt zu haben, in dem komplizierten Abfallsystem ihr Gebrauchtsein beenden. Viele Gemaelde existieren ohne die Menschen zu zeigen, die dahinter stehen. Stillleben als Spiegelbilder ihrer Zeit: das waren diese stummen Versammlungen unterschiedlichster Dinge schon immer. Neu sind die starken Farben, die Krioukov verwendet, neu ist auch die Art und Weise der Anordnung. In einigen Bildern scheinen die dargestellten Objekte im Nichts zu schweben; sie lassen meist ein tragendes Element vermissen, so wie in der heutigen Zeit Tischkultur oft ein Fremdwort zu sein scheint. So erscheinen Tische als Plattform fuer das Stelldichein der Flaschen, Tueten, Dosen etc. hoechstens angeschnitten, erahnbar, aber nicht im Sinne einer Tafel. Geht man mit offenen Augen durch eine Stadt, so finden sich die unterschiedlichsten Abfaelle des Lebens an unerwarteten Orten. Krioukov malt Bierdosen in einer Mauernische in einer Deutlichkeit, dass sie ergreifbar scheinen, trompe loeil im Sinne der Augentuschung, Sinnestuschung. Wenige Kompositionen zitieren die Kreaturen, mal ein Hund oder eine Katze, mal eine Frau als Akt und angeschnitten, entbloest, hier und da mit ikonographischen Konnotationen, man liest als Bildtitel Maria oder denkt an Eva, wenn die gemalte Figur einen Apfel in der Hand haelt. Oder ein kleines Maedchen steht neben einem gelben Sack, der bervoll ist und so wei das Maedchen nicht wohin mit ihrem Einwegbecher, der sich bei genauem Hinsehen deutlich erkennen laesst. Realismus in der Kunst hat eine lange Geschichte; und er kehrt als Interpretationsform immer wieder, immer dann, wenn die Wirklichkeit eine wahre Abbildung verlangt. Die gemalten Objekte zeigen bisweilen portaerthafte Zuege, an anderer Stelle verschwimmen sie zu einer Landschaft, in der zu leben, in der zu existieren nicht attraktiv erscheint.Die perfekt gemalten und atmosphrisch inspirierenden Bilder des Kuenstlers sprechen eine ganz eigene Sprache, und sind dennoch eingebettet in den kunsthistorischen Kontext.Die Protagonisten des Ein Weg Realismus als Spiegelbild des hier und heute erhalten durch das Auge und die Hand des Kuenstlers ein Denkmal fuer die Ewigkeit.
Kassel, im Februar 2009 Dr. Ellen Markgraf, Kunsthistorikerin


Text A path to the work of Andrei Krioukovs, disposable - Realism by Dr. Ellen Markgraf for catalog, February 2009

A way to the work of Andrei Krioukovs, disposable - Realism

Living in a time of increasing the decline in values of speed increasing, Andrei Krioukov paints on the ridge between photorealistic and abstracting way things of everyday life, otherwise conforming to the function is fulfilled - something wrapped, packaged to have in the complex waste management system Gebrauchtsein stop her. Many paintings exist to show without the people behind it. Still life as reflections of their time: these were the silent assemblies of different things all along. New features are the strong colors used Krioukov, new is the way of the arrangement. In some images seem to float in nothingness displayed objects, they can often miss a fundamental element, as in today's culture desk often seems to be a foreign word. Sun tables appear as a platform for the rendezvous of the bottles, bags, cans, etc. at most touched, hinted

Education

Study 1976 - 1980 Studies at the Moscow Art School "to honor 1905" With a focus on painting, teaching art Diploma in art and art teacher 1981 - 1987 Studied painting and graphic art at the State University "VI Surikov in Moscow Diploma in painting and graphic artist Vocational activity 1987 - 2000 Artist, Moscow, participation in Russian and international exhibitions and competitions 1992 - 2000 Graphic design studio, "Predmet, Moscow Implementation of various advertising and design projects On 06/01/2000 Moved into the Federal Republic of Germany Since 2001 Self-employed painter and art lecturer, Kassel Freelance lecturer, drawing and painting classes: VHS, Schwalm - Eder; Art Association "New Bridge", Schwalmstadt; The School of Visual Arts and Design, Kassel Member of Association of Art Association "New Bridge", Schwalm - Eder Member of Association of BBK-Nord Hessen The works are in private and public collections in Russia, USA, Germany, Netherlands: Spain, Greece, among other things in the Collection of Russian Art Academy, Moscow, Russia; in the collection of the Vallejo School, Vallejo, USA Publications 2006 Workshop Art and Design - Portfolio preparation English Publisher, Edition: 1 Edition May 2006 ISBN-10: 382411352X 2007 Workshop oil paintings, landscapes English Publisher; first Edition May 2007 ISBN-10: 3824113759, 2007 2008 Workshop Art and Design Portfolio preparation: For creative / artistic programs (Hardcover). English Publisher; 1st Edition September 2008 ISBN-10: 3824113856 ISBN-13: 978-3824113859 2010 Workshop art and design: Portfolio preparation - classical techniques Publisher: English Publisher Language: 1 April 2010 Language: German ISBN-10: 3824114291 ISBN-13: 978-3824114290 ,

Events

Future Shows: Werkausstellungen 1988-2013 Einzelausstellungen:

Einzelausstellung, Gemälde, Grafik, Kreis Sparkasse Schwalm - Eder, Schwalmstadt 2005 Einzelausstellung, Gemälde, Museennacht 2005, Kulturamt Stadt Marburg 2007
Einzelausstellung, Gemälde, Galerie Bittner & Dembinski, Kassel 2009
Einzelausstellung, Gemälde, Galerie Vinogradov, Berlin 2009
Einzelausstellung, Gemälde, Siebdruck, BVVG, Berlin Projekte 2006
Kunstprojekt mit Gefangenen der Strafvollzugsanstalt Ziegenhain 2007-2008
Künstler fr Kinder, Auefeldschule, Kassel (Postkarten Edition) 2008-2009
Künstler für Schüle, Art vor Ort e.V. und Kulturamt, Kassel (Katalog) 2009
Gestaltung Dominosteins "Khodorkovsky" für Dominosteine Projekt, 20 Jahre Fall der Berliner Mauer 2009
Einzelausstellung, United World, Swiss Hotel, Galerie Zandi, Berlin 2011

Gruppenausstellungen:

Wettbewerbe (Auswahl) 1988
Ausstellung an der Kunstakademie der Sovietunion, Moskau 1989
Gruppenausstellung des Kunstverbandes, Jugendpalast, Moskau 1990
Gruppenausstellung des Kunstverbandes, Jugendpalast, Moskau 1990
Gruppenausstellung, Gallery und Cultural Center Vallejo School, Vallejo, US 1991 Gruppenausstellung, Zentrales Haus der Kunst (ZHK), Moskau 1991 Internationale Kunstmesse "Art-Miph" in der Manege, Moskau 1992 Internationaler Wettbewerb "Goldener Pinsel", ZHK, Moskau (Katalog) 1992
Gruppenausstellung, Museum der Raumfahrt, Moskau 1993
Gruppenausstellung, Galerie "Nagornaia", Moskau 1994
Gruppenausstellung, Galerie "Mars", Moskau 1995 Ausstellung "70 Jahren der Moskauer Kunstfachschule Zur Ehren 1905", ZHK, Moskau 1996 Messe "Art-Salon", ZHK, Moskau 1998
Messe- Wettbewerb "Die besten Visitenkarten -98" ZHK, Moskau (Katalog) 2001
Künstlerisches Wettbewerb "Zhne kreativ in Szene" Zahntechniken Innung Berlin-Brandenburg, 3. Preis 2003
Sammelausstellung, Internationale Messe Printemps, Letzerburger Artisten Center, Luxemburg (Katalog) 2003
Sammelausstellung - Kunstwettbewerb 2003, Sehnsucht nach..., Sparkasse, Karlsruhe 2003
BBK- Nordhessen in der Region 2, Kulturhalle, Wolfhagen 2003
BBK-Nordhessen in der Region 3, Kurmuseum, Bad Wildungen 2004
BBK-Nordhessen in der Region 4, Stadtmuseum, Fritzlar 2005
Sammelausstellung, Kunstverein "Neue Brücke" Schwalm Eder, Schwalmmuseum, Schwalmstadt 2005 Kunstprojekt "Junge Kunst in alten Huser", Art-eigen-Dorf e. V., Zierenberg-Oelshausen 2006 Sammelausstellung, Kunstverein "Neue Brcke" Schwalm Eder,Schwalmmuseum, Schwalmstadt 2006 Sammelausstellung, Kunstverein "Neue Brcke" Schwalm Eder,Carl-Banzer-Schule, Schwalmstadt 2008
Sammelausstellung, Kunstverein "Neue Brücke" Schwalm Eder,Carl-Banzer-Schule, Schwalmstadt 2008 Sammelausstellung, Art vor Ort, Messe Kassel, Kassel 2009
Sammelausstellung, Interieur, Kunstverein Unna, Unna 2010
7.Berliner Kunstsalon, Manifest, Berlin 2010
Bilder von Andrei Krioukov und Malte Hagen, Cococala und Profan, Galerie Vinogradov, Berlin 2010
Sammelausstellung, Kunst im Pool, Galerie/Kunsthandel Gess, Düsseldorf 2011
CocoCola, Soloauftritt, Messe Berliner Liste, Berlin 2012
Artgeschoss, Kunstmesse, Wolfenbüttel (Katalog)2013
Nordart, Kunstbiennale, Büdelsdorf (Katalog)2013
Macht Kunst, Sammelausstellung der Deutschen Bank, Gallery Weekend, Berlin 2013
Kunstautomat, Dauerausstellung Jüdisches Museum, Berlin 2013
BerlinerListe Soloauftritt, Berlin September 2013